Wir suchen Dich als Senior Magento2 Entwickler (m/w/d)

Wer sind wir?

Wir sind eine von Entwicklern geführte Internetagentur, die sich auf die individuelle Softwareentwicklung mit Open Source Software im E-Commerce Umfeld spezialisiert hat. Für unsere Kunden entwickeln wir in agiler Arbeitsweise skalierbare, vernetzte und internationale Unternehmenslösungen. Dabei gelingt es uns immer wieder, Raum für neue und spannende Technologien in unseren Projekten zu schaffen und stetig dazuzulernen.

We <3 OpenSource

Das e3N Team

Was macht uns aus?

Wir sind ein 14-köpfiges Team, das hauptsächlich aus Entwicklern besteht und suchen Dich als Verstärkung.

Als Team mit einem technischen Fokus wissen wir, was nötig ist, um Projekte erfolgreich im Team umsetzen zu können. Eine top Hardwareausstattung und entwicklergerechte Prozesse gehören für uns zum Standard.

Neben aller Arbeit geben wir Dir trotzdem gerne den Freiraum, neue Technologien auszuprobieren bzw. der Open Source Community etwas zurückzugeben. Kurzum: wir versuchen ein Arbeitgeber zu sein, bei dem wir als Entwickler auch selbst gerne arbeiten würden!


Klingt zu gut, um wahr zu sein? Frag unser Team - Du erkennst Sie an den schwarzen Polos mit unserem e3N Logo.

Was solltest Du mitbringen, damit Du zu uns passt?

Glücklich wird bei uns, wer gerne selbstbestimmt und selbstorganisiert arbeitet, neugierig und kreativ ist und mit analytischem Sachverstand gerne mal über den Tellerrand blickt. “Hauptsache-gemacht”-Menschen, die neue Herausforderungen scheuen, passen erfahrungsgemäß eher weniger zu uns.


Klingt soweit alles super? Dann findest Du hier die letzten Details zu Deinem neuen Job:

Für unsere Standorte in Mainz und Köln suchen wir eine Senior Magento2 Entwicklerin/einen Senior Magento2 Entwickler für anspruchsvolle E-Commerce Applikationen.

Wenn Du die folgenden Fragen mit JA beantworten kannst, sind wir sicher, dass Du gut in unser Team passt:

  1. Du nutzt composer in Deinen Projekten?
  2. PHP 7 sprichst Du fließend?
  3. Du kennst die Basics von git?
  4. Tests sind für Dich nicht nur ein Relikt der Schulzeit?
  5. Du wünschst Dir eine automatisierte Testumgebung mit Docker und Gitlab CI?
  6. Dokumentation gehört für Dich zum guten Ton?
  7. Du hast Spaß, im Team zu arbeiten?
  8. Neuen Herausforderungen stehst Du offen gegenüber?
  9. Du bist erfahren im Umgang mit Magento2?
  10. Du bildest Dich gerne weiter und teilst Dein Wissen und Deine Erfahrungen gerne mit Deinem Team?


Lerne uns persönlich kennen!

Tobias
Tobias

Wenn Du Fragen hast oder uns persönlich kennenlernen möchtest, kontaktiere mich gerne über einen Kanal Deiner Wahl.


E-Mail: tn@e3n.de

Mobil: 0176-63657672

Ganz schön viele Ds … aber was steckt dahinter? Hier haben wir die Auflösung für Dich:

TDD

steht für Test Driven Development. Du schreibst zuerst Tests und definierst darüber die Spezifikation und Public API Deines Features. Erst im Anschluss schreibst Du den dazugehörigen Code und lässt die Tests grün werden. Wir haben aber auch kein Problem damit, wenn Du es nicht nach Lehrbuch machst. Wichtig ist uns nur eine vernünftige und qualitative Testabdeckung.


BDD

steht für Behavior Driven Development und ist eine Art Weiterentwicklung von TDD und, wenn richtig angewendet, perfekt für DDD und agile Projekte geeignet. Der Test wird in Form einer (User-)Story in einer domainspezifischen Sprache (DSL) geschrieben. Mit Szenarios werden dann die Akzeptanzkriterien beschrieben.


DDD

steht für Domain Driven Design und ist stark verbandelt mit der agilen Entwicklung und dem dazugehörigen Manifest. Es ist ein Sammelwerk aus verschiedenen Techniken, Praktiken und Patterns, die den Projektfokus auf die Kundendomäne legen. Für den zu entwickelnden Code bedeutet das eine Trennung des Domain Models von Applications und Infrastruktur Layer wie die folgende Grafik verdeutlicht:

Gefunden auf https://blog.prowareness.com/2017/07/domain-driven-design-an-overview am 15.06.2018 - Keine weiteren Informationen über eine andere Urheberschaft

Um die Kundendomäne zu verstehen, macht unser Team mit dem Kunden zusammen sog. Eventstormings. Dabei werden alle relevanten Domain Events erarbeitet und es bildet sich eine Ubiquitous Language zwischen Devs und Kunde. Auf den Domain Events basierend, können Dinge wie Commands, Read Models und mehr abgeleitet werden. Das schafft eine gute Grundlage, um bestimmen zu können, was in das Domain Model gehört und was nicht. Zudem ist es perfekt geeignet für Eventsourcing und CQRS