Ein Jahr Ausbildung bei e3n

9 Minuten Lesezeit
372-Z62_6466

TL;DR:

  • Interesse an Informatik, duales Studium der Hochschule Mainz gewählt
  • bei e3n für duale Ausbildung beworben, erfolgreiches Kennenlerngespräch, Ausbildungsplatz erhalten
  • Ausbildungsstart: PHP gelernt, "Pizza-Projekt" entwickelt, Einblicke in Webentwicklung erhalten
  • Ausbildung vor Ort und Remote, Berufsschule und Hochschulvorlesungen in der Woche, Scrum Arbeitsweise im Team
  • Zufriedenes erstes Jahr, produktive Mitarbeit an Kundenprojekten, Vorfreude auf weitere Ausbildungsjahre

Im letzten Jahr der Oberstufe musste ich mir so langsam Gedanken über meine Zukunft nach der Schule machen. Da mir das Programmieren in Informatik immer Spaß bereitet hatte, bin ich schnell zu dem Schluss gekommen, dass ich einen Studiengang in diese Richtung studieren möchte. Da ich Praxis und Theorie miteinander verknüpfen wollte und auch den Wunsch hatte, nebenbei Geld zu verdienen, habe ich mich nach dualen Studiengängen im Bereich Informatik umgesehen und bin schnell auf den dualen Studiengang Wirtschaftsinformatik der Hochschule Mainz gestoßen.

In diesem Studiengang werden Betriebswirtschaftslehre und Informationstechnologie miteinander verknüpft. Das fand ich äußerst spannend, da man einerseits lernt, wie Unternehmen arbeiten und wirtschaftlich erfolgreich werden, während andererseits Einblicke in die Funktionsweise und Entwicklung von IT-Systemen gegeben werden. 

Als ich mich dann schlussendlich dazu entschieden hatte, Wirtschaftsinformatik ausbildungsintegriert an der Hochschule zu studieren, habe ich mich nach Kooperationspartnern umgeschaut, die eine Ausbildung zum Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung in Verbindung mit dem dualen Studium anbieten. Nach kurzer Recherche bin ich auf das Stellenangebot von e3n gestoßen. Dieses hat mich sofort angesprochen und ich habe mich beworben.

Bewerbungsprozess

Ein paar Tage nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt hatte, wurde ich zu einem ersten Kennenlerngespräch eingeladen. Dort hatte ich die Gelegenheit, offene Fragen zur Ausbildung und zum Studium zu klären, die ich noch hatte. Teil dieses ersten Gespräches war auch ein kleines IT-Quiz, was ich natürlich souverän gemeistert habe ;). 

Wiederum ein paar Tage nach diesem Gespräch wurde ich zu einem Kennenlerntag ins Büro in Mainz eingeladen. Dort konnte ich das ganze e3n-Team kennenlernen und mir anschauen, wie ein gewöhnlicher Arbeitstag im Unternehmen abläuft. Bereits einen Tag später habe ich dann die erfreuliche Nachricht bekommen, dass das Unternehmen mir einen Ausbildungsplatz anbietet. Da habe ich natürlich nicht lange gezögert und den Ausbildungsvertrag unterschrieben.

e3n

Zwischenzeit

Da ich zwischen Abschluss meines Abiturs und Beginn der Ausbildung noch ein wenig Zeit hatte, wollte ich mich schon ein bisschen auf die Ausbildung vorbereiten. Mir wurde auf Nachfrage von e3n das Buch „Einstieg in PHP 8 und MySQL" zugeschickt. Mit Hilfe dieses Buches konnte ich bereits erste Einblicke in die Programmiersprache PHP gewinnen. Zudem durfte ich in der Zwischenzeit schon aussuchen, welches Notebook ich für Ausbildung und Studium haben möchte.Außerdem wurde ich im Juni, also vor dem eigentlichen Ausbildungsbeginn, zum Teamevent eingeladen. Die Einladung hat mich sehr gefreut. Was wir gemacht haben, könnt ich euch in einem anderen Blogartikel durchlesen.

Ausbildungsbeginn

Mein erster Ausbildungstag war auch ein sehr besonderer Tag für das Unternehmen, da ich der erste Auszubildende des Unternehmens überhaupt bin. 

Mir wurde mein Laptop übergeben und ich habe nochmal alles genau erklärt bekommen und dann ging es auch schon direkt los. In den ersten Tagen habe ich PHP kennengelernt und nach 2 Wochen habe ich dann mit meinem eigenen Ausbildungsprojekt angefangen, dem Pizza-Projekt. In diesem Projekt habe ich  eine Webseite für die Bestellung von Pizza entwickelt. Das Ziel war es, durch dieses Projekt das Entwickeln von Webseiten und Online-Shops zu erlernen, um zukünftig auch an realen Projekten produktiv mitarbeiten zu können. In den ersten 3 Monaten der Ausbildung habe ich dann die Webseite entwickelt und so die Grundlagen der Webentwicklung erlernt. Ich habe gelernt, was objektorientiertes Programmieren ist, was eine Datenbank ist und wie man eine Verbindung zu ihr aufbaut, was Tests sind, wie man diese schreibt und warum eine Anwendung getestet werden sollte und noch vieles mehr.

Als das Projekt dann so weit abgeschlossen war und ich die Grundlagen für die Webentwicklung gelernt hatte, konnte ich anfangen, bei Projekten produktiv mitzuarbeiten. Bei der Mitarbeit an “richtigen” Projekten hatte ich die Möglichkeit,  mit Magento und Symfony vertraut zu werden. Auf diese Technologien hat sich e3n spezialisiert. Magento ist eine E-Commerce-Webanwendung, die wir nutzen, um maßgeschneiderte Online-Shops für unsere Kunden zu erstellen. Symfony hingegen stellt ein leistungsstarkes Webframework für PHP dar, welches bei zahlreichen Kundenprojekten zum Einsatz kommt. Mit jeder Woche, die ich entweder an Symfony- oder Magento-Projekten mitarbeite, lerne ich immer mehr über die beiden Technologien.

Pizza Projekt

Wie läuft meine Woche ab?

Von Montag bis Mittwoch sowie am Freitag bin ich regulär im Unternehmen tätig. An jeweils 2 Tagen in der Woche bin ich in Mainz vor Ort im Büro, während ich an den anderen beiden Tagen remote in unserem virtuellen Büro arbeite. Die Tage kann ich mir aber in Absprache mit meinem Ausbilder so einteilen, wie es am besten in meine Woche passt. Donnerstagvormittag besuche ich die Berufsschule bis 12:00 Uhr. Anschließend nehme ich an Vorlesungen an der Hochschule teil, die bis 20:00 Uhr dauern. Zudem finden samstags Vorlesungen von 8:00 bis 15:00 Uhr statt. Die Vorlesungen, vor allem samstags, finden öfters auch remote statt, so spart man sich den Weg zur Hochschule und zurück. 

Zu Beginn der Woche wird der Sprint geplant, der entweder 1 oder 2 Wochen dauert. In Backlog Refinements schauen wir uns vorher gemeinsam die Tickets an und Fragen werden geklärt. In täglichen Dailies stimmen sich die Entwickler gemeinsam mit dem Product Owner zu Aufgaben ab, die für den Tag geplant sind und es wird geklärt, ob jemand Unterstützung benötigt. Am Ende des Sprints werden häufig sogenannte Reviews mit dem Kunden abgehalten, dort stellt das Team dem Kunden vor, was im Sprint geleistet wurde. Außerdem finden am Ende des Sprints Retrospektiven statt. Dort reflektieren wir als Team unsere Zusammenarbeit und erarbeiten gemeinsam Verbesserungsvorschläge. Insgesamt ist unsere Arbeitsweise stark an das Scrum-Framwork angelehnt. 

IMG_2833

Studium und Berufsschule

In der Berufsschule bin ich in einer gesonderten Berufsschulklasse. Meine Mitschüler sind alle gleichzeitig auch Kommilitonen von mir, so war es einfach, Kontakte zu knüpfen. Im Studium sind wir wie eine kleine Klasse. Unser Studiengang ist in zwei Gruppen mit jeweils ungefähr 20 Studierenden aufgeteilt. Dies bietet den Vorteil, dass wir einen intensiveren Kontakt zu unseren Dozenten haben und meiner Meinung nach dadurch effektiver lernen können. Zusätzlich macht das Lernen in einer kleinen Gruppe auch deutlich mehr Spaß. Der Bachelor Wirtschaftsinformatik ist in 7 Semester aufgeteilt. Pro Semester gibt es jeweils fünf Module, für die jeweils eine Prüfungsleistung erbracht werden muss, sei es in Form von Klausuren, Hausarbeiten oder anderen Aufgaben. Damit ich mehr Zeit für das Lernen vor Klausuren in der Uni oder das Ausarbeiten von Hausarbeiten beziehungsweise Präsentationen habe, gewährt mir e3n 10 Tage Sonderurlaub pro Semester.

studieren

Fazit

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem ersten Jahr bei e3n. Das Team hat mich sehr gut aufgenommen und ich fühle mich richtig wohl. Außerdem habe ich meine ersten Schritte als Programmierer gemacht und kann mittlerweile produktiv an Kundenprojekten mitentwickeln. Von Tag zu Tag lerne ich immer neue Dinge dazu und auch im Studium und in der Berufsschule läuft es ohne Probleme. Ich blicke gespannt auf die kommenden 2 Ausbildungsjahre und freue mich darauf, meine Fähigkeiten als Programmierer weiter auszubauen. 

Ich hoffe, ich konnte Euch einen guten Einblick in mein erstes Ausbildungsjahr verschaffen. Bis bald :)